MPIC Studio

Der Assistent für neue Projekte

Der Projektassistent ermöglicht die direkte Auswahl bestimmter Vorraussetzungen, die zum Betrieb Ihrer Applikation nötig sind. Diese lassen sich hier oder nachträglich ganz einfach zusammenklicken.

Das Ganze beruht auf den vom AKInstaller und AKInstallerMSI bekannten Bedingungen, welche in etlichen Einstellungen zur Anwendung kommen.

Sie wollen, dass ein Paket nur unter 64 Bit und ab Windows 7 installiert wird?
Bitte sehr: VersionNT64 >= 601



Es steht Ihnen eine Liste von vordefinierten Abhängigkeiten zur Verfügung, die ebenfalls einfach ausgewählt werden können. Sie bestimmten nur, ob diese direkt eingebunden oder aber aus dem Internet nachgeladen werden soll.



Verfügt eine Abhängigkeit über weitere Abhängigkeiten (wie hier der IIS), wird dieses als Auswahl angeboten.

Pakete und Abhängigkeiten


 

Beim Einbinden von Paketen wird dessen Format erkannt und wo es möglich ist, dessen Produktdaten direkt ausgelesen. Man beachte hier die geschlossenen Formate des AKInstallers und Inno Setup. Die Daten wurden ohne weiteres zutun ausgelesen.

Bei einigen wird ebenfalls erkannt, ob es eine Benutzerinstallation (nur für den eingeloggten Benutzer) oder eine Computerinstallation (welche höhere Rechte benötigt) ist. Die Installation kann also unter zwei Accounts erfolgen!

Abhängigkeiten können natürlich auch im Nachhinein hinzugefügt oder entfernt werden. Einfach per Mausklick - versteht sich.


MSI-Transformationen




MPIC Studio unterstützt selbstverständlich auch MSI-Transformationen.


MSI-Patche



Auf Pakete anwendbare Patche werden automatisch den Paketen untergeordnet und deren Anwendbarkeit lässt sich in den Einstellungen testen.

Patche die nicht als Pakete im Setup vorhanden sind, werden zu Laufzeit auf Anwendbarkeit geprüft.


Aufteilung in Features


 

Pakete können einem oder mehreren Features zugeordnet werden, wobei Features sich durchaus ausschließen können (Radiobutton-Feature). Auch lassen sich Icons angeben, so das der Benutzer z. B. sofort sieht, was nachgeladen wird.



Custom Actions (benutzerdefinierte Aktionen)

 



Custom Action können in Form von Programmen, DLLs mit eigenen API und Skripten eingebunden werden. Für letzteres steht Ihnen ein Editor mit umfangreichem Befehlssatz zur Verfügung (siehe Bild oben).

Für jede Custom Action können Sie bestimmen, wann und unter welchem Kontext diese ausgeführt werden soll. Auch hier ist es also wieder möglich, diese als eingeloggter Benutzer oder mit erweiterten Rechen auszuführen.


Dialog-Editor



Es stehen mehrer Dialog-Styles zur Verfügung, die Sie komplette an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Dialoge und Controls können entfernt oder hinzugefügt oder aber auch der Dialogefolge geändert werden.

So angepasste Styles lassen sich speichern und wieder verwenden.


Theme




Die Theme-Einstellung ermöglichen es die Hintergrundfarbe von Dialogen und das Aussehnen von Pushbuttons komplett an Ihre Bedürfnisse anzupassen.


 

Custom-Controls


MPIC Studio beinhaltete einen Satz von Schalter, List  und Symbolen kurz Controls genannt, die den größten Teil der Funktionen in Setups abdecken. Aber es besteht über eine API auch die Möglichkeit, diesen Satz mit eigenen Schaltern zu erweitern.

Im Bild zu sehen ein Farbverlauf und ein Control zum Anzeigen von UDT-Updatemeldungen.

Im Bild zu sehen das PieProgress-Control in der Dialog-Vorschau.
 



Das WebBrowse-Control zum Anzeigen von HTML oder CHM inklusive JavaScript-Schnittstelle zur Kommunikation zwischen HTML und Setup.


MPIC Studio ermöglicht über das Tab-Control das Anzeigen von Unterdialogen.